Ausbildungsvorbereitungsklasse

Die Ausbildungsvorbereitungsklasse ist eine einjährige Schulform.

 

Eine wichtige Zielsetzung dieser Klasse ist die Festigung und Vertiefung des Grundlagenwis­sens aus Haupt-, Gesamt- oder Förderschule in den allgemeinbildenden Fächern. In den büropraktischen Fächern werden grundlegende kaufmännische Kenntnisse vermittelt, wodurch die Schülerinnen und Schüler im Sinne einer Berufsorientierung den kaufmännischen Bereich kennen lernen.

 

Der Besuch der Klasse ermöglicht es vielen jungen Leuten, die den Hauptschulabschluss noch nicht erhalten konnten, diese Qualifikation nachzuholen.


Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung

Diese Schulform umfasst zwei Schuljahre (Unterstufe, Oberstufe) und wendet sich an Schülerinnen und Schüler aus Haupt-, Gesamt- und Förderschule, die eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich oder in der Verwaltung anstreben und hierfür ihre schulischen Grundlagen verbessern wollen. Aufbauend auf dem Hauptschulabschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler eine intensive Förderung im kaufmännischen Bereich.

 

Im Hinblick auf Unterrichtsfächer und Lerninhalte entspricht die Handelsschule einer Regelschule. Kleine Lerngruppen und zusätzliche Förderkurse ermöglichen eine individuelle Förderung. Insbesondere unser Team Teaching mit einer Klassengröße von 8 bis maximal 13 Schülern unterscheidet uns deutlich von einer Regelschule.

 

Durch den Besuch der Berufsfachschule können die Schüler die Fachoberschulreife erlangen, wodurch die Berechtigung zum Besuch weiterführender Schulen erworben wird.


Staatlich geprüfte/er Kaufmännischer Assistent/-in

Hierbei handelt es sich um einen dreijährigen schulischen Bildungsgang, der zu einem staatlich anerkannten Abschluss führt. Zugleich erwerben die Schülerinnen und Schüler mit dem Berufsabschluss die Fachhochschulreife, die zu einem Studium berechtigt.

Im Rahmen des Schulbesuchs erhalten die jungen Leute intensive berufspraktische Kenntnisse im kaufmännischen Bereich; im Rahmen der Abschlussprüfungen weisen sie betriebswirtschaftliches Verständnis und berufliche Handlungskompetenz im kaufmännischen Tätigkeitsfeld nach. Im sprachlichen und mathematischen Bereich werden die Voraussetzungen für ein Fachhochschulstudium geschaffen.

Bei dieser Ausbildung handelt es sich um einen vollzeitschulischen Bildungsgang, der für junge Leute mit Förderbedarf geeignete Rahmenbedingungen bieten kann und eine Alternative zu einer dualen Ausbildung darstellt.

Auch diese Ausbildung erfolgt in kleinen Lerngruppen (ca. 10 Schülerinnen und Schüler) und ermöglicht in hohem Maße individuelle Förderung und Unterstützung.

Zugangsvoraussetzung ist der Mittlere Schulabschluss, die Fachoberschulreife.

Grundsätzlich sollten die Schülerinnen und Schüler eine hohe Motivation für den kaufmännischen Bereich mitbringen.

Auf in die Zukunft!

Ihr Weg zu einem anerkannten Ausbildungsabschluss:

Staatlich geprüfte kaufmännische Assistentinnen und Assistenten.